Achtung vor Betrügern

Was bei akademischem Ghostwriting schiefgehen kann

Ärgerlich ist es für Ghostwriting-Kundinnen und Kunden, Opfer eines unseriösen Anbieters zu werden. Bekannterweise wird nach Ghostwriting Agenturen normalerweise online gesucht und werden Aufträge fast ausschließlich über das Internet vergeben. Dies eröffnet schwarzen Schafen der Branche freilich die Möglichkeit, ihren unlauteren Geschäftspraktiken nachzugehen. Wenn Sie sich für Ghostwriting interessieren oder einen Ghostwriter für eine Bachelorarbeit, Masterarbeit oder sonstige schriftliche Hausarbeit suchen, sollten Sie also über die Formen von Ghostwriter Betrug, wie man diese erkennt und was man gegen diese tun kann, Bescheid wissen.

Welche Formen von Ghostwriting Betrug gibt es?

Der Kunde/ die Kundin erwartet von einem Ghostwriter zurecht eine anonym verfasste, plagiatsfreie Texterstellung, die den Standards guter wissenschaftlicher Praxis folgt. Ghostwriting Betrug funktioniert ganz einfach so, dass dem Kunden vorgetäuscht wird, diese Kriterien einzuhalten, der gelieferte Text jedoch vom Gegenteil zeugt. Es werden auf der Internetseite also Erwartungen geweckt, ohne diese jemals erfüllen zu wollen. Zwei Formen von Mängeln treten dabei am häufigsten auf.

Lieferung von Plagiaten

Es kann vorkommen, dass der Text einfach ohne Kenntlichmachung von Zitaten oder fremden Gedanken bei einer Quelle abgeschrieben wurde. Auch eine mehrfache Einreichung desselben Texts bei verschiedenen Kunden wäre Betrug, da ja beim Ghostwriting ein einmaliger Text zugesagt wird. Heute wird von Ghostwriting Betrügern jedoch oft raffinierter vorgegangen: So legen diese Datenbanken vorgefertigter Textbausteine an, um auf diese im Fall thematisch ähnlicher Textaufgaben zurückzugreifen. Der Vorteil für den Ghostwriter besteht darin, die Zeit für die Erstellung eines Originaltexts einzusparen. Auf diese Weise können Aufträge zwar in Rekordzeit bearbeitet werden, den Schaden trägt jedoch der Kunde, da eben kein originärer Text, sondern eine Art Plagiat geliefert wird.

Lieferung von Texten mit schweren sprachlichen Mängeln und Qualitätsmängeln

In diesem Fall erhält die Kundin/ der Kunde ein Manuskript mit kaum verständlichem Text, grammatikalischen Mängeln und voller Rechtschreibfehler. Der in gebrochenem Deutsch formulierte Text kann kaum flüssig gelesen und im Endeffekt nicht verwendet werden. Weitere Mängel können darin liegen, dass die Standards guten wissenschaftlichen Arbeitens nicht eingehalten werden. Wissenschaftliches Arbeiten setzt immer ein sehr exaktes Vorgehen voraus. Insbesondere müssen alle Aussagen, die getätigt werden, vom Autor überprüft worden sein. Ein Text, der sachliche und inhaltliche Mängel enthält, widerspricht dem Wissenschaftsgedanken und wird vom akademischen Gutachter [Professorin/ Professor] zurecht nicht akzeptiert.

Wie Ghostwriting Betrüger vorgehen

Ghostwriting Betrüger wollen natürlich den Anschein erwecken, eine gute, professionelle Schreibdienstleistung anzubieten. Im Internetauftritt wird der Stil renommierter, am Markt etablierter Agenturen für akademisches Ghostwriting [academic ghostwriting] kopiert. Die Dienstleistungen werden mit der Zusicherung angepriesen, alles unglaublich schnell, in bester Qualität und vor allem zu einem viel günstigeren Preis als die anderen Agenturen anbieten zu können. Hat die Kundin/ der Kunde einmal zugesagt und womöglich bereits Geld überwiesen, stellt sich diese Reklame alsbald als leeres Versprechen heraus. Der Kundenkontakt wird vernachlässigt, Feedbackmöglichkeiten stehen der Kundin/ dem Kunden so gut wie nicht zur Verfügung und Teillieferungen werden nicht eingehalten. Letztlich kann die Kundin/ der Kunde froh sein, überhaupt einen Text innerhalb der vereinbarten Zeit zu erhalten.

Schaden für die Kunden

Den Schaden des unseriösen Vorgehens, trägt freilich die Kundin/ der Kunde. Statt des ersehnten Texts, wird eine Arbeit geliefert, die nicht eingereicht werden kann. Da oft eine weitere, seriöse Agentur für die Überarbeitung in Anspruch genommen werden muss, hat die Kundin/ der Kunde den doppelten finanziellen Schaden. Schlimmstenfalls ist eine weitere Überarbeitung aber aufgrund des Abgabetermins an der Uni überhaupt nicht mehr möglich. Einen unseriösen Ghostwriter zu beauftragen, ist für die Kundin/ den Kunden somit eine reine Geld- und Zeitverschwendung.

Wie erkennt man Ghostwriting Betrüger?

  1. Kritischer Blick auf die Internetpräsenz der Agentur

    Mit dem sprichwörtlichen gesunden Menschenverstand sollte es möglich sein, Ghostwriting Betrüger zu erkennen. Hierzu sollte man die Ghostwriter Seite [Homepage der Agentur im Internet] genau studieren, ob die Angaben und Referenzen zu überzeugen vermögen.

  2. Bewertungsportale zu Rate ziehen und Erfahrungsberichte konsultieren

    Eine Hilfe können Bewertungsportale – wo sich Einträge über Ghostwriter ranking finden – sowie Erfahrungsberichte verifizierter Kunden sein. Sehr hilfreich ist auch die persönliche Empfehlung eines seriösen Ghostwriters durch enge Freunde.

  3. Vorsicht bei überdurchschnittlich billigen Preisen

    Die/der mündige Kundin/Kunde sollte sich natürlich die Frage stellen, ob es realistisch ist, wenn z.B. ein hochwertiger wissenschaftlicher Text zu einem Seitenpreis von unter 25,00 € angeboten wird. Schließlich müssten von diesem Preis die Arbeit eines Akademikers (also einer hochqualifizierten Fachkraft) und alle Kosten der Agentur bezahlt werden.

  4. Was man dagegen tun kann

    Auch die Kunden von Ghostwritern haben den Anspruch auf die Lieferung einer vertragsgemäßen, fehlerfreien Leistung. Als letzter Weg bleibt auch hier nur die Möglichkeit einer juristischen Klärung. Ghostwriter Betrüger wissen freilich, dass Ihre Kunden dies aus Gründen der Diskretion normalerweise um jeden Preis vermeiden möchten. Darum ist der Beste Schutz vor Ghistwriting Betrug, sich im Vorfeld genaustens zu informieren und – anstatt sich an einen dubiosen Anbieter zu wenden – lieber den Ghostwriter Service einer etablierten und renommierten Agentur in Anspruch zu nehmen.